Tagung: „Saubere Zukunft durch strenge Emissionsgrenzwerte“

Schifffsschornsteine

Unterstützung der Veranstaltungsreihe Forum Maritimes Wirtschaftsrecht:

„Saubere Zukunft durch strenge Emissionsgrenzwerte – Fährt die Schifffahrt auf Kurs?“ am 29.09.2015

Die für den 29.09.2015 anberaumte Tagung beleuchtet die ersten Erfahrungen der Überwachung der Einhaltung der Emissionswerte für Schwefel in der Praxis. Die Bedeutung der veränderten Grenzwerte und der international durchaus unterschiedlichen Kontrollpraxis für die Schifffahrt in den betroffenen Fahrgebieten wird diskutiert.

Seit dem 1. Januar 2015 gelten in besonderen Emissionsüberwachungsgebieten verschärfte Qualitätsanforderungen an Treibstoffe, die auf Schiffen eingesetzt werden dürfen (SECA – Sulfur Emission Control Areas). Der Grenzwert von 0,1% Schwefelgehalt im Kraftstoff wurde durch die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) im MARPOL-Übereinkommen, sowie durch die EU-Schwefelrichtlinie 1999/32/EG festgelegt.

Seit Inkrafttreten der neuen Grenzwerte zum 01.01.2015 wird die Einhaltung dieser überwacht. Die Anrainerstaaten der Nord- und Ostsee kontrollieren verstärkt die Schiffstreibstoffe sowohl durch Prüfung der erforderlichen Dokumentationen als auch durch Probenahmen an Bord. Die Ergebnisse dieser Kontrollen werden über eine europäische Datenplattform der EMSA in Lissabon ausgetauscht.

Anmeldung

Anmeldungen sind noch möglich, richten Sie diese bitte an das

Institut für Seerecht und Seehandelsrecht
Rothenbaumchaussee 33, 20148 Hamburg
E-Mail: jasmin.neumann@jura.uni-hamburg.de

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Akzeptieren